Über 5Secrets

5Secrets wurde 2015 in Hamburg gegründet und resultierte daraus, dass wir unsere Modeansprüche und Wünsche nicht immer so einkaufen konnten. Unser Verlangen nach dem „Mehr“ war zu groß und der Glaube unseren Kunden Mode in höchster Qualität zu liefern und dabei nicht auf die gewohnten, überall erhältlichen Basics zurückgreifen zu müssen brachte uns zu diesem Schritt. Heute produziert 5Secrets ausschließlich in Italien mit erfahrenen Produzenten. Die Kollektionen wachsen von Jahr zu Jahr und wir freuen uns über die überwältigende Resonanz.

5SECRETS Geschichte

5Secrets
London, zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Es ist die Zeit der Belle Epoche – und die Zeit der Lady Lucy Duff-Gordon, der ersten international anerkannten britischen Fashion-Designerin. Mit ihrer provozierenden und oftmals zu Kontroversen führenden Mode macht sie sich rasch einen Namen. Zu ihren Innovationen gehören z.B. Schlitzkleider und tiefe Ausschnitte. Ihr Label Lucile Ltd. ist nicht nur bei der Londoner Society sondern in ganz Europa und USA begehrt.

Schnell hat die von Lucy Duff-Gordon entworfene und gefertigte Mode eine solche Nachfrage erzeugt, sodass Lucile Ltd. als erster Hersteller in der Branche Geschäfte in London, New York, Paris und Chicago eröffnete.
Aber nicht nur die Mode von Lucile Ltd. ist ungewöhnlich: mit der Idee, das aus dem 18. Jahrhundert stammende Wohnhaus am Hanover Square Nr. 17 im vornehmen Londoner Stadtteil Mayfair in ein Modeatelier und eine Präsentationsfläche zu verwandeln, setzte Lady Duff-Gordon neue Standards – denn bis zu diesem Zeitpunkt waren die Verkaufs- und Anprobierräume der Modehersteller eher puristisch eingerichtet, eng und dunkel. Die Räume von Lucile Ltd. beeindruckten jedoch durch ihren Wohnraumcharakter, außergewöhnliche Inneneinrichtung und Atmosphäre.

Heather Robertson war eine von 2.000 sogenannten „Private Dressmakern“ welche zu Beginn des 20. Jahrhunderts in London zu Hause waren – nach Ihrer Ausbildung zur Schneiderin hatte sie sich 1901 mit etwas erspartem Geld ihren persönlichen Traum erfüllt, eine mechanische Singer-Nähmaschine gekauft und ein eigenes Geschäft im Stadtteil Bethnal Green im Osten von London eröffnet. Schon bald musste sie jedoch feststellen, dass die Tätigkeit als „Edwardian Corner Dressmaker“ wenig kreativ und dazu noch schlecht bezahlt war. Es war durchaus üblich, dass die Kundinnen mit Modemagazinen erschienen und ein Kleid oder eine Bluse zu einem Spottpreis kopiert haben wollten. Zwar hatte Heather bei den Anproben immer wieder versucht ihre Kundinnen auf die von ihr selbst entworfenen Schnitte aufmerksam zu machen – vergeblich.
Heather spürte, dass sie diese Tätigkeit nicht auf Dauer würde verrichten können – und so fasste sie den Entschluss ihre Arbeitskraft und ihr Talent bei einem Unternehmen anzubieten, welches in der Modebranche und der Londoner Society bereits einen Namen hatte. Im September 1907 nahm sie ihren ganzen Mut zusammen und stellte sich bei Lucile Ltd. in Mayfair vor – und: sie hatte Glück. Schon nach 2 Jahren harter Arbeit hatte sie sich so weit entwickelt, dass Lady Duff-Gordon auf sie aufmerksam wurde. So durfte sie mehr und mehr bei dem Entwurf und der Fertigung von aufregenden Abend-, Ball- und Hochzeitskleidern mitwirken. Lucile Ltd. wuchs kräftig weiter: 1911 wurde das erste Geschäft in New York eröffnet – 1912 folgte Paris. Aber 1912 wäre auch beinahe zum Schicksalsjahr für Lucile Ltd. und damit auch für seine 2.000 Beschäftigten geworden: Lady Lucy Duff-Gordon hatte das große Glück zu den wenigen Überlebenden des Untergangs der Titanic zu gehören. Jedoch ließ sich Lucile weder von Schicksalsschlägen noch vom Ausbruch des 1. Weltkrieges beeindrucken: 1915 wurde in Chicago ein weiterer Standort eröffnet.
Mit den Kriegsjahren ging eine starke Veränderung in der Mode einher: war die Belle Epoche noch mit Opulenz gekennzeichnet, so wurden im Laufe der Jahre immer mehr Wert auf reduzierte Eleganz gelegt. Coco Chanel und Jeanne Lanvin waren Wegbereiter zu einer neuen Mode, welche auch tagsüber getragen wurde und die durch Bequemlichkeit, Chic und neue Silhouetten gekennzeichnet waren.
Auch Lucile Ltd. hatte Anteil an dem Übergang zu dem, was man am Ende das „Age of Chic“ nennt: jedoch wurde 1918/1919 das Unternehmen umstrukturiert und 1922 zog sich Lucile mehr und mehr vom Design zurück, da sie den aufkommenden „Flapper Style“ nicht besonders mochte. Heather hingegen fand sich von dem erneut starken Designwandel des Art Deco mit der teils frechen und freizügigen Mode noch einmal inspiriert: sie verlässt Lucile Ltd. und mietet sich in der Brook Street in Mayfair ein kleines Atelier. Drei Jahre noch entwirft sie für viele ehemalige Kunden der Lucile Ltd. Tages- und Abendgarderobe und beeindruckt durch ihre fantasievollen Entwürfe. Einer davon erhielt 1925 auf der „Exposition Internationale des Arts Décoratifs et Industriels Modernes“ in Paris eine Auszeichnung – ein finaler Höhepunkt im Leben von Heather Robertson, denn nur wenige Monate später starb sie bei einem Autounfall.
In ihrem Nachlass wurde ein Brief an eine Freundin gefunden, in dem sie die 5Secrets ihrer glücklichen und erfüllenden Berufsjahre und den gemachten Erfahrungen wie folgt zusammenfasste:

 Sei Dir selbst treu und folge der Stimme Deines Herzens
 Gehe mutig und entschlossen auf das zu was Du Dir wünscht: Du musst im Leben etwas wagen um später nicht zu bereuen es nicht getan zu haben
 Lasse die Liebe zu Deinem Beruf und zu den Menschen, für die Du arbeitest, lebendig werden
 Lebe und achte den Augenblick
♥  Gebe mehr als Du nimmst

In Erinnerung an eine großartige Periode der Modegeschichte und an die Menschen, welche sie prägten, haben wir das Label „ 5Secrets “ geschaffen. Wir schätzen Mode für heute zum Anfassen und die Atmosphäre in der sie sich am schönsten präsentiert.

NEWSLETTER

ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER VON 5SECRETS ERHALTEN 5% AUF IHREN EINKAUF BEI UNS IM STORE.